Woman

Hailey Baldwin: »Ich folge nicht allen Regeln der Bibel«

Ehefrau von Justin Bieber und BFF von Bella, Gigi oder Kendall: Hailey Bieber ist längst mehr als ein Instagram-Starlet aus einer berühmten Familie, ein Kind der Generation Z, das sich von Selfies und Red-Carpet-Auftritten nährt. Sie ist ein Superstar. Im Shooting für das italienische Label Max Mara zeigt sie ihre feminine Seite
Reading time 6 minutes

Hailey Baldwin wurde für die Max Mara Resort Collection 2019 von Danny Lowe fotografiert und von Vanessa Bellugeon gestylt. Das ganze Shooting gibt es in der Dezember Issue der L'Officiel zu sehen.

»Auf meinem Level ist die Auswahl der Bekanntschaften sehr reduziert. Nur selten lerne ich Leute kennen, die meine Ideen und Werte teilen«, erzählte Hailey Baldwin im Juli 2018 über ihre Beziehung zu Justin Bieber. Und während statistisch ermittelte 50 Millionen »girls and boys« rund um den Globus davon träumten, den 24-jährigen »Sorry«-Sänger eines Tages zu heiraten, war es Hailey im September vorbehalten, in aller Diskretion diesen kollektiven Traum platzen zu lassen. Ihre 16 Millionen Follower – und damit auch der Rest der Welt – erfuhren es erst, als das Model ihren Instagram-Account auf @haileybieber änderte. Justin selber verursachte mit seinem ersten »My wife is awesome«-Post gleich einen neuen »Like«-Weltrekord: Mehr als sieben Millionen klickten auf sein Insta-Herz. 

Haileys unnachahmlicher Blick aus zart geschwungenen Augen unter für eine Blondine ungewöhnlich dunklen Augenbrauen, ihre übervollen Lippen, die goldene Haarpracht mit pinken Spitzen, Beine so lang, als wäre ein Kranich Mensch geworden, und versehen mit einem rauen Timbre à la Kim Kardashian, die in der Sunday Times als »süß und langatmig wie die eines Mädchens aus dem San Fernando Valley, das slay anstelle von I love it sagt« beschrieben wurde – Mrs. Bieber triumphiert als Beauty, ohne Biest zu sein. Ja, die geheime Hochzeit ist nicht der Höhepunkt ihrer Karriere, sondern nur ihr Anfang. Hailey wächst in einer religiösen Familie auf. Ihr Vater Stephen Baldwin, jüngstes der fünf Baldwin-Geschwister, ist Schauspieler und Trump-Fan, ihre brasilianische Mutter Kennya stammt aus einer Musiker-Dynastie.

Seine körperliche und geistliche Anmut verdankt das Model zwölf Jahre währendem Ballettunterricht. Medizin-wälzer und Biologiebücher faszinieren Hailey, die sich gerne auch als »full nerd« bezeichnet. In einem anderen Leben wäre sie lieber Ärztin geworden. Aber nun kann sie sich Privatärzte leisten … Sie erwähnt immer wieder ADHS als Hinweis für eine chaotisch verlaufene Schulkarriere. 

Heute immer noch schnell abgelenkt, fängt sie sich jedoch in ihrem beruflichen Alltag mit jener Disziplin auf, die sie in einer harten Ballettausbildung erlernt hat. Wie Gigi oder Bella Hadid wird sie von IMG Models vertreten, momentan bei Hilfiger unter Vertrag und das Gesicht der T-Shirt-Linie »Pop Tour« von Fendi. 

»Ich bin nicht allen Regeln der Bibel zum Alkohol oder Sex vor der Ehe gefolgt.«
/

Sie hatte auch einen kurzen Auftritt im Blockbuster »Ocean’s 8« und träumte schon mal etwas vernehmbarer vom Dasein als »Bond Girl« oder »Charlie’s Angel«. Aber nicht als einer von Charles Mansons Engeln, sogar wenn Tarantino hinter der Kamera stehen würde. »We’re not interested in the dark part of the world«, erklärte sie in einem Interview.  Das »Wir« steht hier für die Born Again Christians, eine Bewegung, der sie mit ihrem Vater Stephen und ihrer großen Schwester Alaia beigetreten ist. Diese Gruppe gehört zu Hillsong, einer evangelistischen VIP-Kirche, die 1983 in Australien gegründet wurde. »Die Leute sehen Religion als etwas Erschreckendes, wenn sie nicht wissen, worum es wirklich geht.« 

 

Obwohl sie »tagtäglich« mit ihren Eltern Kontakt hält, endet die Nähe zu ihrem Dad spätestens vor der Wahlurne. Stephen wählte, wie erwähnt, den verrückten Donald, Hailey war auf Hillarys Seite. Sie scheut auch nicht davor zurück, ihren Onkel Alec, als der von Trump übelst bepöbelt wird, frech und freimütig zu verteidigen: »And your spray tans are still orange. Sad.« Doch sie kümmert sich auch um Profaneres: »Ich esse nicht glutenfrei, lasse Brot aber ganz weg, weil mich das müde macht.« Aha. Mal wieder eines dieser Beauty-Secrets, die für die nächsten zehn Jahre in diesen typischen »Mein geheimstes Schönheitsgeheimnis«-Ratgebern zitiert werden. Nicht weniger lässig bringt die 22-Jährige ihre tan lines zum Vorschein. 

Sie gibt auch zu, nicht das ideale Poster-Girl für ihre religiöse Zugehörigkeit zu sein: »Ich bin nicht allen Regeln der Bibel zum Alkohol oder Sex vor der Ehe gefolgt. Aber wenn man bedenkt, wie ich hätte abstürzen können, bin ich eigentlich ganz brav gewesen.«

Haileys 16 Millionen Instagram-Jünger, meist jünger als sie, finden in ihr ein Vorbild: »Verantwortung ist genau das richtige Wort, wenn du lange in dieser Industrie tätig bleiben willst. Es gibt ungeschriebene Regeln der Selbstdarstellung, denen man lieber folgen sollte.« Wie schnell man vom It- zum Out-Girl wird, hat Lindsay Lohan mit Verve der Social-Media-Welt vorgelebt.

/

Als virtuelle Stalking-Opfer wild spekulierender Fans kann man Justin und Hailey wahrlich bemitleiden. Mit dem Output an fürchterlichen fake news, die über das Paar geschrieben werden, ließen sich Bibliotheken füllen. Dazu Spekulationen der Trash-Presse: Exil wegen Trump & Co. in Kanada? Ehevertrag? Fünf Kinder? Hailey weiß all diese Attacken zu ignorieren: »am besten mit zwei Espresso-Shots auf einem Berg Eiswürfel.« Aber wir müssen zugeben, ihr Fashion-Shooting für uns war auch echt heiß!

Hailey Baldwin für Max Mara

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel