Buchtipps fürs Wochenende

05.05.2017
neue-buecher-april-yanagihara-von-roenne-eggers-LOfficiel Manche fangen an, Crystal Meth zu nehmen, andere besteigen einen Gletscher – zu Sinnsuchern werden wir alle früher oder später. Hier kommen unsere Neuentdeckungen zum Wochenende: neue-buecher-april-yanagihara-von-roenne-eggers-lofficiel Josie flieht in einem alten Wohnmobil mit ihren Kindern in die Wildnis. Nur weg von den Dramen der Vorstadt! Schriftsteller Dave Eggers hatte offenbar keine Lust mehr auf Silicon Valley. Nach dem Google-Verschwörungs-Bestseller The Circle verfasste er ein zeitgenössisches Walden. Eingehüllt in mattes Silber. "Bis an die Grenze" von Dave Eggers, Kiepenheuer & Witsch, 496 Seiten, etwa 23 Euro neue-buecher-april-yanagihara-von-roenne-eggers-lofficiel Die gesammelten journalistischen Werke der Berliner Provokateurin Ronja von Rönne sind wie eine Wut-Kanalisation. Untertitel: Beschwerden ans Leben. Schon ihr Romandebüt bestand aus solchen Sätzen: "Der Himmel war so blau wie ein Himmel sein muss." Feminismus nervt sie auch. Dafür hat Rönne aber ein Herz für Rentner, die über eBay Kleinanzeigen Flaschen sammeln. Lieber produktiv nerven als autoaggressiv vergehen! "Heute ist leider schlecht" von Ronja von Rönne, S. Fischer Verlag, 208 Seiten, etwa 13 Euro neue-buecher-april-yanagihara-von-roenne-eggers-lofficiel "Meine Mutter und ihre Freundinnen haben viel erreicht. Sie haben Kinder auf die Welt gebracht und abgetrieben, sie haben den Dalai Lama getroffen, Fidel Castro, Yoko Ono und Jassir Arafat. Sie haben den Feminismus erfunden und Lachyoga." Was bleibt da noch übrig für die Generation der 30-Jährigen? Die wird auch noch aus dem eigenen Kinderzimmer geworfen, weil da jetzt Flüchtlinge logieren. "Das wissen wir schon" von Noemi Schneider, Hanser Berlin, 164 Seiten, etwa 18 Euro neue-buecher-april-yanagihara-von-roenne-eggers-lofficiel Amal hatte auf eine Karriere als Schauspielerin gehofft. Stattdessen sinkt das Schiff, mit dem sie von Syrien nach Europa flieht. Hammoudi wollte nach seinem Medizinstudium nach Paris – nicht mit einem Schlauchboot nach Lesbos. Der Krieg hat ihnen alles genommen. In Berlin begegnen sie sich wieder. Grjasnowa kreuzt Welten: absurd und traurig. "Gott ist nicht schüchtern" von Olga Grjasnowa, Aufbau Verlag, 309 Seiten, etwa 22 Euro neue-buecher-april-yanagihara-von-roenne-eggers-lofficiel "Das Buch des Jahres!", flüsterte man sich im Januar zu. Die amerikanischen Feuilletons hyperventilieren noch immer. Eine Verfilmung auf Oscar-Niveau ist geplant. Über fast 1000 Seiten fächert die New Yorker Autorin Yanagihara das Leben von vier Freunden auf. Ein Anwalt, ein Schauspieler, ein Künstler und ein Architekt konstruieren ihre Karrieren, aber die Vergangenheit lauert in schwarzen Löchern. "Der Mensch, der ich war, wird immer der Mensch sein, der ich bin. x = x", denkt einer, bevor er auf dem Betonboden aufschlägt. "Ein wenig Leben" von Hanya Yanagihara, Hanser Berlin, 960 Seiten, etwa 28 Euro neue-buecher-april-yanagihara-von-roenne-eggers-lofficiel Während sie auf die große Erbschaft warten, verpassen vier verwöhnte Oberschichtkinder das Erwachsenwerden. Jahrzehntelang leben sie auf Probe und Pump. Die Kosten soll später Das Nest übernehmen. Cynthia D'Aprix Sweeney erzählt mit amüsierter Anteilnahme von den Neurosen einer Erbengeneration, die sich von den Härten des Lebens sicher glaubt. "Das Nest" von Cynthia D'Aprix Sweeney, Klett-Cotta, 410 Seiten, etwa 20 Euro Dieser Artikel ist in der April 2017-Ausgabe von L’Officiel erschienen.