5 x Kunst fürs Wochenende

30.11.2016

[caption id="attachment_30708" align="alignnone" ]kunsttipps-dezember-ausstellungen-art-basel-lofficiel © Art Basel[/caption] Morgen startet die Art Basel in Miami – und auch einige andere Kunst-Events und Ausstellungen können sich im Dezember sehen lassen. Hier kommen unsere Favoriten: Art Basel Miami Beach Bevor der Winter so richtig losgeht, fliegt die internationale Kunstszene zur Kunstmesse nach Miami. Bei über 250 Galerien und über 25 Grad machen Weihnachtseinkäufe so richtig Freude. Vom 1. bis zum 4. Dezember 2016 im Miami Beach Convention Center, Florida [caption id="attachment_30695" align="alignnone" ]kunsttipps-dezember-ausstellungen-art-basel-lofficiel © Art Basel[/caption] Operndorf von Christoph Schlingensief Das Operndorf von Christoph Schlingensief ist vielen ein Begriff. In Burkina Faso wird auch nach dem Tod des Künstlers dafür gekämpft, das Gesamtkunstwerkprojekt zu vollenden. Neben seiner Witwe Aino Laberenz steht der Architekt Diébédo Francis Kéré bis heute für den Plan ein. Die Grundschule (unten) hat er bereits gebaut. Sowie viele andere öffentliche Gebäude, die seit November in München ausgestellt werden, und zeigen, wie perfekt Architektur, Umgebung und Menschen harmonieren können. Seit dem 17. November in der Pinakothek in München [caption id="attachment_30693" align="alignnone" ]kunsttipps-dezember-ausstellungen-art-basel-lofficiel © Die Pinakotheken[/caption] Pina Bausch und das Tanztheater Im Lichthof des Berliner Martin-Gropius-Baus betreten Sie die Lichtburg. Das ist ein kleiner Raum, in dem sich die große Choreografin Pina Bausch ihre schönsten Tänze ausdachte. Der Original-Proberaum ist in einem alten Kino in Wuppertal, wo Bausch in den 80er-Jahren ein Tanztheater gründete. Eine Schau in Berlin lässt dieses endlich wieder aufleben – mit Tänzern, Fotos, Videos, Dokumenten. Noch bis zum 9. Januar 2017 im Martin-Gropius-Bau in Berlin [caption id="attachment_30697" align="alignnone" ]kunsttipps-dezember-ausstellungen-art-basel-lofficiel Foto: Uli Weiss © Pina Bausch Foundation[/caption] Thomas Bayrle Chrysler Tapete (1970) – ein Auto aus nichts als Sternen, auf den ersten Blick ist das ganz zauberhaft. Thomas Bayrle deckt damit aber immer auch etwas anderes auf: Serielle Produktion, Massenware, Uniformität. Bayrle, geboren 1937 in Berlin, hat als einer der ersten Künstler Bilder mit Computern generiert und dabei Gesetze aufgedeckt, die uns Menschen technisch leiten. Ab dem 13. Dezember 2016 im Lenbachhaus in München [caption id="attachment_30696" align="alignnone" ]kunsttipps-dezember-ausstellungen-art-basel-lofficiel Thomas Bayrle, "Chrylser, 1970/2013" © Bundeskunsthalle[/caption] Wand vor Wand Gregor Schneiders Werke sorgen für sehr, sehr großes Aufsehen. 2001 ließ er Teile eines Hauses aus Mönchengladbach-Rheydt nach Venedig verschiffen und baute sie im Deutschen Pavillon wieder auf. Für Totes Haus u r Venedig 2001 gewann er den Goldenen Löwen. Eine andere Skulptur wurde von den Venezianern eilig verboten. Der schwarze Kubus, den Schneider auf den Markusplatz stellen wollte, erinnerte sie zu stark an die Kaaba, das zentrale Heiligtum des Islams. Für diese Wiedererkennungsmomente ist der Künstler berühmt. In Bonn werden gleich mehrere Räume ausgestellt, in denen man glaubt, schon einmal gewesen zu sein. Ab dem 2. Dezember in der Bundeskunsthalle in Bonn [caption id="attachment_30694" align="alignnone" ]kunsttipps-dezember-ausstellungen-art-basel-lofficiel Gregor Schneider "Kaffeezimmer" © Bundeskunsthalle[/caption] Dieser Artikel ist in der November/Dezember 2016-Ausgabe von L'Officiel erschienen.