Warm ums Herz

04.11.2016

[caption id="attachment_29593" align="alignnone" ]top-strick-labels-herbst-winter-lofficiel © Molli[/caption] Der perfekte Pullover ist wie ein guter Freund – und sollte deswegen gut ausgesucht sein. Bei diesen vier Stricklabels könnte man fündig werden Kalte Temperaturen und dunkle Herbsttage haben auch ihr Gutes. Man kann endlich wieder die Kiste mit der Wintergarderobe unter dem Bett hervorholen und zarte Rollis, dicke Grobstrickpullover und Cardigans aus ihrer Sommerpause befreien. Noch besser: Man fügt gleich ein paar neue Teile hinzu. Ein richtig guter Pullover begleitet einen über Jahre – und die vielen tollen Stricklabels, die die Modewelt derzeit zu bieten hat, wollen schließlich ausprobiert werden. Diese folgenden vier ganz besonders. [caption id="attachment_29585" align="alignnone" ]top-strick-labels-herbst-winter-lofficiel © Molli[/caption] [caption id="attachment_29586" align="alignnone" ]top-strick-labels-herbst-winter-lofficiel © Molli[/caption] Molli Das altmodische Wort „mollig“ lässt an knisternde Kamine und dampfende Teetassen denken, künftig soll es uns auch an die feine Strickmode des Labels Molli aus Paris erinnern. Immerhin diente es als Inspiration für den Namen des Unternehmens, das bereits 1886 in der Schweiz gegründet wurde und mit gestrickter Unterwäsche und Babykleidung zu internationalem Erfolg kam. Seit dem vergangenen Jahr präsentiert sich Molli mit neuem Look und zwei neuen Boutiquen in Paris wieder als Spezialist für luxuriöse Pullover, Kleider, Jacken und Hosen, die klare, schnörkellose Silhouetten mit subtil niedlichen Details wie Rüschenkrägen, Plisséefalten und Bordüren verbindet. [caption id="attachment_29591" align="alignnone" ]top-strick-labels-herbst-winter-lofficiel © John Sterner[/caption] [caption id="attachment_29592" align="alignnone" ]top-strick-labels-herbst-winter-lofficiel © John Sterner[/caption] John Sterner Schon mit seinen bunten, von Hand hergestellten Regenjacken bewies der Schwede Alexander Stutterheim sein Gespür für die Bedürfnisse modebewusster Großstädter, die nach Outdoor-Abenteurer aussehen wollen. Sein jüngstes Projekt John Sterner geht jedoch über rein funktionale und modische Aspekte hinaus. Die traditionellen, aufs Wesentliche reduzierten Pullover von Stutterheims neuem Label werden zum Teil von Flüchtlingen auf der schwedischen Insel Öland angefertigt, wo Stutterheim eine Farm mit einer eigenen Schafherde betreibt. Die Schafe liefern die Wolle für seine Modelle, jeder Pullover benötigt eine Woche bis zur Fertigstellung und wird mit einer gelben Marke geliefert, wie sie die Tiere zur Kennzeichnung an den Ohren tragen. Bisher bietet John Sterner zwei Pullover-Modelle an, die direkt bei dem Label bestellt werden können. Sein Konzept, zeitlose Produkte zu entwerfen, die Zeit brauchen, scheint schon jetzt aufzugehen: Die erste Lieferung von 61 Exemplaren war innerhalb von zwei Tagen ausverkauft. [caption id="attachment_29588" align="alignnone" ]top-strick-labels-herbst-winter-lofficiel © Bella Freud[/caption] Bella Freud Die Tochter des Künstlers Lucian Freud gründete ihr eigenes Modelabel bereits in den 90er Jahren. Ihr kleines Lifestyle-Imperium umfasst inzwischen von der Duftkerze bis zur Tagesdecke eine ganze Reihe von Produkten, doch besonders viel Aufmerksamkeit verdient ihre Linie aus launigen Pullovern mit Popkultur-Referenzen wie „Ginsberg is God“ oder „Je t'aime Jane“, die das Konzept des Slogan-T-Shirts auf Strickmode übertragen. [caption id="attachment_29589" align="alignnone" ]top-strick-labels-herbst-winter-lofficiel © Babaco[/caption] Babaco Wer sich beim Gedanken an gestrickter Wollunterwäsche nur vor juckenden langen Unterhosen fürchtet, hat die Stücke der japanischen Marke Babaco noch nicht kennen gelernt. Die Bustiertops, Bodys, Leggings und Unterkleider der Designerin Yoko Shiraishi zeigen, dass Strick durchaus warm hält UND Verführungspotenzial mitbringt. Wobei man den haselnussbraunen Overall mit Spitzenbesatz natürlich auch ganz für sich allein Zuhause tragen kann. Bisher bleibt Babaco leider noch ein Tipp für die nächste Japan-Reise, noch liefert das Label nicht nach Europa.