#NYFW: Gucken und Kaufen

08.09.2016

[caption id="attachment_24805" align="alignnone" ]nyfw-gucken-und-kaufen-lofficiel Gigi Hadid © Tommy Hilfiger[/caption] Die New York Fashion Week läutet einen Modemonat ein, in dem vieles anders wird. Ein Überblick Zu kommerziell, zu gefällig die Kollektionen: Während der vergangenen Saison im Februar kam die New York Fashion Week nicht besonders gut weg. Doch schon jetzt, da die erste Schauen-Etappe der vier großen Modestädte angebrochen ist, verspricht New York um einiges spannender zu werden als im Frühjahr: Marken experimentieren im großen Stil mit „See now, buy now“-Konzepten, Besucher aus Europa geben sich die Ehre und junge Nachwuchsdesigner halten die Metropole in Schwung. Fünf Themen, die das Modepublikum in New York beschäftigen werden. Kaufrausch Mit einem neuen Geschäftsmodell, das Modenschauen zu Verkaufsevents für den Endkunden macht, wollen einige Labels das System umkrempeln. In New York zeigen die ersten, wie das gehen soll, wie Thakoon und Tom Ford. Besonders bei Tommy Hilfiger wird's aufwändig. Ein Shopping-Spektakel an einem Pier am South Street Seaport wird den geladenen Gästen, darunter Fachpublikum und Kunden, Hilfigers neue Kooperation mit Gigi Hadid vorstellen – und verkaufen wollen. Zumindest ein Teil des Publikums schlägt sicher gerne zu. [caption id="attachment_24804" align="alignnone" ]nyfw-gucken-und-kaufen-lofficiel © Tommy Hilfiger[/caption] Große Erwartungen Bis Raf Simons sein Debüt bei Calvin Klein gibt, muss man sich leider noch einige Monate gedulden. Das Thema wird die „Fashion crowd“ dennoch beschäftigen, zumal Calvin Klein Collection dem Laufsteg diese Saison fern bleibt. Die Premiere von Jonathan Saunders bei Diane von Fuerstenberg wird zwar weniger leidenschaftlich diskutiert, aber sie verspricht dennoch, interessant zu werden. Präsentiert wird im kleinen Rahmen, in Form von persönlichen Einzelterminen. Hoher Besuch Dieses Mal aber wirklich: Nachdem Tom Ford in der Vergangenheit zwei geplante Präsentationen in London und in New York abgesagt hatte, soll es in New York endgültig klappen. Umso mehr, als auch Ford seine bisher ungesehene, neue Herbstmode vorstellen will, die direkt nach der Präsentation käuflich erhältlich ist. Das Schweizer Modehaus Akris tauscht seine gewohnte Showlocation Paris gegen New York. Der Grund: Der „Couture Council“ des „Fashion Institute of Technology“ ehrt Kreativdirektor Albert Kriemler mit einem Preis. [caption id="attachment_24803" align="alignnone" ]nyfw-gucken-und-kaufen-lofficiel Fenty x Puma © Puma[/caption] Showtime Wenn es um die Selbstdarstellung von Celebritys geht, die sich als Designer ausprobieren, steht New York immer ganz weit vorn. Rihanna präsentiert erneut ihre Linie Fenty x Puma, allerdings nicht im Rahmen einer Show, sondern bei einem Event für das Luxuskaufhaus Bergdorf Goodman und in einem Pop-up-Shop. Dieses Konzept ist anscheinend weiterhin nicht totzukriegen, auch Kylie und Kendall Jenner feiern ihr Label mit einem eintägigen Shopping-Event. Und wie Kanye West sein megalomanes Mode-Konzert im Madison Square Garden vom Februar toppen will? Ist noch streng geheim, nur der Termin steht fest: 7. September. [caption id="attachment_24802" align="alignnone" ]nyfw-gucken-und-kaufen-lofficiel © Monse[/caption] Nachwuchshoffnung Es ist die erste wichtige Personalie im Modemonat September: Laura Kim und Fernando Garcia, Gründer des gefeierten Newcomer-Labels Monse, sind die neuen Kreativdirektoren von Oscar de la Renta. Eigentlich eine logische Wahl: Kim und Garcia arbeiteten je zwölf und sechs Jahre bei dem amerikanischen Haus, bevor sie Monse ins Leben riefen. Mit asymmetrischen Cocktail-Kleidern, die ein wenig an umfunktionierte Männerhemden erinnerten, hatten sie schon innerhalb eines Jahres Erfolg bei Presse und Handel. Nun lösen sie Peter Copping ab, der Oscar de la Renta im Juli verlassen hat. Ihre eigene Linie führen sie weiter, unterstützt vom Betriebs- und Logistiksystem von Oscar de la Renta. Neben Monse sollte man auch Sies Marjan im Auge behalten. Gründer und Dries van Noten-Lehrling Sander Lak schaffte es, dass seine Schau in der vergangenen Saison als einer der Höhepunkte von New York hervorgehoben wurde. Sollten seine geblümten und gerafften Blusen am Freitag auch seine weiblichen Gäste in den ersten Reihen zieren, steht dem dauerhaften Erfolg (fast) nichts mehr im Wege. [caption id="attachment_24801" align="alignnone" ]nyfw-gucken-und-kaufen-lofficiel © Sies Marjan[/caption]