Blumen meines Lebens: Gian Paolo Barbieri

09.05.2016

[caption id="attachment_16526" align="alignnone" ]blumen-meines-lebens-gian-paolo-barbieri-lofficiel © Gian Paolo Barbieri Studio[/caption] Ein Blick auf das neue Fotobuch "Flowers of my Life" des ikonischen Modefotografen Gian Paolo Barbieri Es ist die Ehrlichkeit, die die besten Werke von den guten unterscheidet. Ihre Authentizität und Kompromisslosigkeit. Und es spielt dabei erst einmal auch keine Rolle von welchen Künsten wir überhaupt sprechen. Sei es die Kunst, die Mode, die Literatur, das Schauspiel. Die aktuelle Arbeit des italienischen Modefotografen Gian Paolo Barbieri, dessen Name im Übrigen in Deutschland immer noch oft unbekannt scheint, ist persönlich und wird dadurch absolut. Romantisch und vielleicht auch kitschig. (Wohl eben ein bisschen mehr italienisch und so gar nicht deutsch.) Der Titel des Buches: „Flowers of my Life“. In Barbieris Fall könnte dieser allerdings ebenso “Story of my Life” heißen. Er erzählt, fotografisch und schriftlich, dokumentarisch und poetisch, seine Beziehung zu der Liebe seines Lebens, Evar. Barbarie ist dabei Fotograf und Autor, Subjekt und Erzähler zugleich. Wir schauen auf Portraits von Evar zu Beginn der Neunziger – die Assoziation des Posterboy liegt, nicht nur aus ästhetischem Grund, recht nahe. Daneben Stillleben, meist Nahaufnahmen von Blumen, Scans von persönlichen, handschriftlichen Zetteln und Mitteilungen, Gedichte und Texte. [caption id="attachment_16521" align="aligncenter" ]blumen-meines-lebens-gian-paolo-barbieri-lofficiel © Gian Paolo Barbieri Studio[/caption]   [caption id="attachment_16522" align="aligncenter" ]blumen-meines-lebens-gian-paolo-barbieri-lofficiel © Gian Paolo Barbieri Studio[/caption] Die Geschichte, getragen von unzähligen Symbolen und versteckten Inhalten erscheint uns vage und rätselhaft – für den Betrachter und Leser manchmal fast ein wenig willkürlich. Richtig lesen, mit all seinen Symbolen und in seiner Komplexität, kann das Buch am Ende wohl auch nur Barbieri selbst. Wir alle können es jedoch verstehen. Und genau das macht auch den Reiz – die Qualität dieser Arbeit – aus. Individuelle Erinnerung wird zu allgemeiner Identifikation. Evar, Barbieris große Liebe, verunglückte tödlich vor 25 Jahren. Das Buch öffnet diesen Lebensabschnitt Barbieris, der sich im Buch stets die Frage zu stellen scheint: “How do you wait for somebody that is already gone?” [caption id="attachment_16524" align="aligncenter" ]blumen-meines-lebens-gian-paolo-barbieri-lofficiel © Gian Paolo Barbieri Studio[/caption] [caption id="attachment_16525" align="aligncenter" ]blumen-meines-lebens-gian-paolo-barbieri-lofficiel © Gian Paolo Barbieri Studio[/caption] [caption id="attachment_16516" align="aligncenter" ]blumen-meines-lebens-gian-paolo-barbieri-lofficiel © Gian Paolo Barbieri Studio[/caption] [caption id="attachment_16523" align="aligncenter" ]blumen-meines-lebens-gian-paolo-barbieri-lofficiel © Gian Paolo Barbieri Studio[/caption]   Das Buch "Flowers of my Life", Silvana Editoriale ist ab Mai 2016 erhältlich.