Reise

Geschichte stilvoll erleben

Im ATLANTIC Grand Hotel Travemünde sind die goldenen Zeiten des Strandbades noch spürbar
Reading time 3 minutes

Auch wenn Thomas Mann in seinem Roman »Buddenbrooks« auf über tausend Seiten kein einziges Mal den Namen Lübeck erwähnt, ist die Hansestadt dank ihrer leicht nachvollziehbaren Topographie überall spürbar. Der Nobelpreisträger setzte seiner Heimatstadt so ein literarisches Denkmal. Was der Schriftsteller allerdings erwähnt, ist Travemünde. In seinem Erfolgsroman greift er in einigen Passagen den Küstencharme der »schönsten Tochter Lübecks« auf. So verordnete schon die Romanfigur Konsul Johann Buddenbrook seiner Tochter Tony einen Erholungsaufenthalt in Travemünde inklusive Ausflug zum Brodtener Steilufer. 

Auch heute bietet die vier Kilometer lange Steilküste, mit ihrem idyllischen Wanderweg, Erholung pur inmitten seltener Pflanzen- und Tierarten. Nicht weit entfernt von dem Naturschauspiel befindet sich das ATLANTIC Grand Hotel Travemünde mit Panoramablick über die Lübecker Bucht. 1914 wurde der Jugendstilbau zunächst als Conversationshaus, in dem Konzerte und Theateraufführungen stattfanden, eröffnet. Hier traf man sich und tauschte sich aus. Schon Thomas Mann soll sich hier für die Buddenbrooks inspirieren haben lassen. Später wurde es zum mondänen Casino, das Größen des Showbiz anlockte. Aristoteles Onassis, Kirk Douglas oder Sophia Loren waren hier zu Gast und feierten im Nachtclub »Belle Epoque«. Schließlich folgte der Hotelbetrieb. Indem auch heute noch das Thema Konversation groß geschrieben wird. Als es darum ging, einen Teil des  Restaurants zu reaktivieren, dachte Hoteldirektor Kay Plesse gleich an Fondue. Ganz simpel, aber beim Thema bleibend. Beim Fondue redet man eben länger miteinander. Besonders spürbar ist der Glanz vergangener Zeiten im opulenten Ballsaal oder in der historischen Konzertmuschel im Garten. Die 73 Zimmer und Suiten des Hotels sind als »Zuhause auf Zeit« konzipiert. Sie sind klassisch, modern oder im Landhaus-Stil eingerichtet und bis zu 45 Quadratmeter groß. Viele der Zimmer verfügen über eine Terrasse, einen Balkon oder einen Wintergarten. Das Prunkstück ist die Ostsee Suite mit getrenntem Wohn- und Schlafbereich sowie einer 40 Quadratmeter großen Dachterrasse. Erholung gönnen sich die Gäste im 600 Quadratmeter großen Spa- und Wellnessbereich. Dieser ist mit Pool, Saunalandschaft mit Ruhebereich, Beauty- und Fitness Annehmlichkeiten sowie einem Solarium ausgestattet.

Im Sommer lädt der weitläufige Strand natürlich zum ausgiebigen Sonnenbaden ein, aber er hat auch im Winter seinen Charme. Besonders schön ist ein Spaziergang  entlang der Brodtener Steilküste mit ihren alten Strandvillen. Vielleicht hat auch Thomas Mann daran gedacht als er in seinem Essay »Lübeck als geistige Lebensform« Travemünde einst als »Ferienparadies, wo ich die unzweifelhaft glücklichsten Tage meines Lebens verbracht habe« bezeichnete.

 

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel