Popkultur

Wie Kunst inspiriert Mode (und umgekehrt)

Ein roter Backstein von Supreme, eine T-Shirt mit DHL Kleidung, eine Ikea-Tasche für Balenciaga und ein Metallclip für Prada ... Würden die Art und Weise den Verstand verloren? Das mag die Kunst sein, wir die Antwort finden.

Es ist ein bisschen wie ein Huhn und dem Ei; Kunst und Mode, die zuerst kommt? Dieses Puzzle wird immer wichtiger in der vergangenen Saisons. In der Show Mode gewidmet Mode zu Jean-Charles de Castelbajac, sagt der Schöpfer eine Zeichnung im Jahr 1993 für sie von Karl Lagerfeld gemacht, die schriftlichen Prüfung auf der Skizze lautet: „Ist Mode eine Kunst oder Kunst ist es eine Möglichkeit, „und fügte hinzu:“. Heute haben wir die Antwort haben, die Art und Weise ist Kunst und Kunst ist in Mode " Es ist wahr, dass die Kunst ist seit Jahrzehnten mehr und mehr in der Modebranche zu stören, was den Hut-Schuh Elsa Schiaparelli in Zusammenarbeit mit Dali, Mondrian-Kleid von Yves bezieht sich saint Laurent Frühling Parade / Sommer 2014 Chanel zur Kunstmesse artigen Celine Kleid Einstellung der Anthropometrien Yves Klein für Frühjahr / Sommer 2017 und in jüngerer Zeit die Zusammenarbeit zwischen Jeff Koons und Louis zeigt Vuitton. Aber durch fricoter miteinander, wird es immer schwieriger, den Unterschied zu erkennen.

Jalouse 205 - Valentin Fougeray-6 2.jpeg
Jalouse 205 - Valentin Fougeray-7.jpeg

Bekleidung und Balenciaga: die Dada Gesetz

Dies ist vielleicht die Kleidung Gruppe, die die Unbestimmtheit zwischen den beiden Praktiken am besten symbolisiert. Es wurde im März 2014 hat sie sich ausgezeichnet aufgrund seiner konzeptionellen Erforschung der Art und Weise, wie Martin Margiela vor ihnen. „Es ist nicht wirklich in der Mode“, sagte Demna Gvasalia zu Business of Fashion über die Herrenkollektion für Frühjahr / Sommer 2018. Wir werden diese Haltung finden ein wenig von Marcel Duchamp und seine „Readymades“ einschließlich seiner Arbeit Brunnen, ein Urinal den Kopf, die die erklären kann sich zu fragen, wächst, was Kunst ist oder nicht. Kleidung scheint das gleiche mit Mode zu tun, wie durch sein DHL T-Shirt belegt. Seit Anfang an setzt die Gruppe auf böse Industrie, auch wenn es seine Türen geöffnet hat. Wenn er den Begriff der Dekonstruktion zu Margiela und blättern Individuen Lambda statt Modellen übernommen hat, Bekleidung auch nach Zürich verlegt, auf der Flucht Paris, Hauptstadt der Mode für die täglichen Schweizer. Realismus ersetzt Glanz Blätter überhöht zu symbolisieren. Ein Fuß-Nase rührt auch durch Balenciaga Gvasalia die auch Schöpfung lenkt. Für Frühjahr / Sommer 2017 Designer paradierten einen blauen Plastiksack ähnlich denen von Ikea. Während die allgemeine Presse und Internet durch die Preisdifferenz zwischen diesen beiden ähnlich amüsiert war, konnte man sich nicht über den Zweck dieser Tasche erwehren. In der Mode ist nie etwas dem Zufall überlassen. Schließlich ist die kollektive Arbeit vielleicht derjenige, der die besten Massenkonsum untersucht. Wenn es die Elite ermöglicht das Gewand von Mr. und Mrs. All-the-World aufzusetzen, es hilft auch, gemahlen, Skimming Sparsamkeit und Vintage Haus Ikea, die Tendenz geringere Kosten zu bieten.

höchster Surrealismus

Dies ist kein Ziegel. Wir könnten also zusammenfassen, in Bezug auf Magritte surrealistischen Bewegung, die die Gegenstände gehörten, startet Supreme seine E-Shop. Wie der Künstler, Schlittschuhe das Kreativteam der Marke 90er Jahre, wurde geliebtes Kind des Luxus, provoziert Reflexion. Ein roter Backstein 25 € also, aber auch Kantinen-Brille, eine Schaufel, einen Hammer, einen Taschenrechner, eine Zusammenarbeit mit der New Yorker U-Bahn und schließlich ein Klipper Haar ... David Shapiro, Liebhaber der Marke, ist die supremacist Autor eines Buches, das die Wirkungsanalysen, die die Marke auf der ganzen Welt verursacht. Veröffentlicht im Juli 2016 ist das Buch wie folgt beschrieben: „Eine Geschichte, ein Tagebuch Reise verbindet und eine Liebesgeschichte im Internet-Zeitalter, wo das Logo das Kreuz ersetzt.“ Für ihn ist Supreme ein Konzept, ein Kunstprojekt, die den Verbrauch, Diebstahl und Besitz Unternehmen untersucht. Ein Arbeitsstreet Highsnobiety Magazin zögert nicht, der von Andy Warhol, Damien Hirst oder Jeff Koons zu vergleichen. Shapiro, lädt derweil Marke Verleumder mehr sehen genau auf die Objekte, die es sich aneignet: „Was verbindet Zubehör Supreme ist, dass die meisten von ihnen eine Konnotation hat im Zusammenhang mit Gewalt oder Drogen. Einzeln sind sie unschuldig, aber zusammen gesehen, schlagen sie etwas illegal. "

Prada und arte povera

Es ist fast die prosaische Modus, arte povera Form von Luxus - der Oxymoron hat uns nicht entgangen - weil wieder unbedeutende Objekte an Bedeutung. Der Nachweis, falls erforderlich: Acne Studios, die schwedische Marke für seinen schicken Minimalismus bekannt, im August letzten Jahres Baker Tasche freigegeben, eine Tasche von Papier Einkaufstasche inspiriert, 370 Euro verkauft. Ähem. Aber er glaubte nicht, dass nur junge Designer mit dem Dienstprogramm ein Team. Dies ist wahrscheinlich die italienische Marke Prada, die in diesem Sommer XXL verlassen Metall Büroklammer verkauft 185 Dollar am besten unter Beweis gestellt hat. Das Objekt ist nicht Papierblätter zu halten, werden jedoch verwendet, um ein Bündel von Banknoten zu montieren. Für seinen Teil, schüttelt Saint Laurent von der Leinwand mit einem Paar Schuhen wie Rollschuhe montiert. Anspielung auf das Modell? Noch ein weiterer Hinweis auf die 90er Jahre Wiederbelebung? Wir können nicht sagen. Aber man fragt sich, ob unter dem Pflaster der Strand ist, so dass ein Ziegelstein Supreme versteckt? „Neurose“ nach Highsnobiety. Das Ergebnis einer konsumorientierten Anlage, die uns führt zu glauben, dass wir sind, was wir kaufen: Bad Boy mit einer Fledermaus Supreme, reich mit einer Metall-Büroklammer Prada. Einige weinen Konsum von zu viel unterbrochen, von einigen „fuccbois“ (Anhänger der Mode ohne persönlichen Stil in der Straße parlance), die Liebhaber der Mode Transite verteidigen die die Ursache für Humor bittend ... ist es vielleicht ein bisschen von beidem. Betreffs, was ist Kunst oder Mode ist vielleicht Martin Margiela, die für View on Colour „Was 1998 in einem Interview am besten darauf reagiert die Mode? Eine Reihe von Vorschlägen. Was ist Kunst? Eine Antwort“. Es scheint, dass unsere Lieblings-Schöpfer den Weg zwischen den beiden gefunden haben.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel