Popkultur

Drei Tage – zwei Hochzeiten

Falls ihr diese Woche im Hochzeitsfieber seid, kein Wunder. Nach so vielen Bildern der verschiedenen Zeremonien (ja, im Plural) von Schauspielerin Priyanka Chopra und Nick Jonas, gibt es allen Grund dazu
Reading time 2 minutes

Die Feierlichkeiten begannen bereits am Mittwoch den 28. November und gingen bis zum 2. Dezember. Es war dem Paar sehr wichtig, jeweils in den Traditionen ihrer sehr verschiedenen Kulturen zu feiern.

Mehrere hinduistische Traditionen leiteten somit die Hochzeitswoche ein: die Puja Zeremonie im Haus der Mutter der Braut; Sangeet, eine Feier, an der Familie und Freunde zusammen tanzen; Mehndi, eine etwas intimere Veranstaltung bei welcher die Braut mit traditionell indischen Henna-Tattoos geschmückt wird; und Haldi, ein Ritual zur Segnung des Paares.

Über die Mehndi Zeremonie schrieb die Braut: »Eines der wichtigsten Dinge, die unsere Beziehung uns geschenkt hat, ist die Vereinigung zweier Familien, die ihren unterschiedlichen Glauben und die Kulturen der jeweils anderen, lieben und respektieren«.

Nach diesen Events wurde die erste offizielle Eheschließung am Samstag den 1. Dezember im berühmten Taj Umaid Bhawan Palast in Jodhpur durchgeführt. In diesem wunderschönen Setting hat die christliche Zeremonie stattgefunden, der Religion der Jonas-Familie zu Ehren. Priyanka trug hierfür ein Kleid des amerikanischen Designers Ralph Lauren. Dieser spielt eine ausschlaggebende Rolle in der Love Story des Paares. Beide waren seine Gäste auf der Met Gala.

Darauf folgte die traditionell hinduistische Trauung, am Samstag den 2. Dezember, in einem anderen Teil des majestätischen Palastes. Der Tradition nach kam Nick Jonas auf einem Pferd angeritten. Priyanka hatte zuvor ihre Gäste gewarnt, dass sie nach dieser Hochzeit Urlaub brauchen würden. Bei einem solchen Programm hat die indische Schönheit ihr Versprechen gehalten.

Glückwünsche an das wunderschöne Paar!

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel