Popkultur

Diese Sängerin wird zum neuen YouTube-Phänomen

Mit 50 Millionen Views in den ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung, bricht Ariana Grande mit dem Video zu ihrem Song „Thank U, Next“ alle Rekorde
Reading time 2 minutes

Es hat den gesamten November das Internet überflutet: Nach fast zwei Wochen regelmäßigen Anteaserns hat Ariana Grande endlich das Video für ihr Breakup-Lied »Thank U, Next« released. Das Projekt besteht aus unzähligen Referenzen an die ikonischen Filme der 2000er. Grande droppt hier nicht nur ein Musik-Video, sie steht im Zentrum einer kulturellen Bewegung.

Thank U, Next!

»Thank U, Next« beginnt mit den gleichen Aufnahmen wie sein Trailer. Eine Nachstellung der berühmten »Gerüchte-Szene« aus Mean Girls. Grande spielt die Hauptfigur Regina George, die Schauspieler Jonathan Bennett und Stefanie Drummond schlüpfen für das Video in ihre damaligen Rollen Aaron Samuels und Bethany Byrd. Sänger Troye Sivan und Komikerin Colleen Ballinger gehören auch zum Cast.  Ariana Grande leitet das Thema ihres Liedes durch das »Burn Book« ein. In diesem sammeln die sogenannten Plastics im Film Mean Girls Fotos und Lästereien über ihre Mitschüler. Die Sängerin nutzt es jedoch, um ihre Ex-Freunde zu katalogisieren. Die obligatorische Parade durch die Flure der Schule, mit ihrer ehemaligen Schauspielkollegin Elizabeth Gillies (Victorious, 2013) als Cady Heron, bleibt natürlich auch nicht aus. Der Einsatz von Kris Jenner als »cool mom«, die den sexy Jingle Bells Rock ihrer Tochter mitfilmt, platziert dieses Video in die Kategorie der Reliquien des Jahres 2018.

Die Szenen aus drei anderen Filmen (Girls United, 30 Über Nacht und Natürlich Blond) sind wenigstens genauso bedeutend. Grande findet sich in der Mitte eines Cheerleading-Dramas wieder, spielt mit einem magischen Puppenhaus und fährt mit ihrem Porsche, wie der Charakter Elle Woods aus »Natürlich Blond«, zur Uni. Sogar die Nagelsalon-Szene aus dem Film, mit der originalen Schauspielerin Jennifer Coolidge als Paulette, findet in diesem Potpourri Platz.

Fünfeinhalb Minuten und unheimlich viele Referenzen. Dieses Video wird in die Pop-Kultur Geschichte eingehen. Der Titel des Liedes etabliert sich sehr wahrscheinlich zu einem Evergreen der Instagram-Captions, vielleicht auch in der Variante von Kris Jenner am Ende des Videos: „Thank u, next, bitch!“

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel