Popkultur

Der etwas andere Sport-Preis

Am Samstagabend verlieh SportScheck in München zum ersten Mal seinen »Made for More Award«
Reading time 1 minutes

Hier geht es nicht um schneller, höher, weiter. Das Unternehmen SportScheck möchte mit seiner Preisverleihung Sportler ehren, die mehr leisten, als »nur« sportlich zu sein. Ausnahmetalente, coole Athleten, sportliche Influencer, die sich sozial engagieren, für Menschenrechte kämpfen und eine packende Geschichte mitbringen. Unter den zehn Gewinnern waren unter anderem Tom Belz, der mit Krücken und trotz transplantiertem Bein den Kilimandscharo bestiegen hat. Yusra Mardini, ein syrisches Flüchtlingsmädchen, das während ihrer Flucht 2015 zusammen mit ihrer Schwester ins Mittelmeer sprang, um ein überfülltes Schlauchboot drei Stunden Richtung Lesbos zu ziehen – und ein Jahr später Mitglied des Flüchtlingsteams bei den Olympischen Spielen war. In der Kategorie »Community« konnten die Zuschauer live während der Verleihung für ihren Favoriten unter drei Nominierten (Der YouTuber Amadei Weiland, der Mountainbiker Fabio Wibmer und die Bloggerin Yvonne Pferrer) wählen. Nicht nur die Sieger waren hochkarätig, zu den Laudatoren zählten unter anderem Bill Kaulitz von Tokio Hotel, Model und Schauspielerin Sophia Thomalla und Rapper Eko Fresh. Die Überraschung des Abends gelang Sophia Thiel, die eine Rede für die Kategorie »Motivator« hielt – ohne zu wissen, dass die Rede ihr selbst galt und sie den Preis gewinnen sollte.

Hier alle Preisträger im Überblick:

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel