Man

So wurde Jamie Barrow zum schnellsten Snowboarder der Welt

Er ist der schnellste Mensch auf einem Snowboard – jetzt hat der Brite seinen ersten Weltrekord noch einmal überboten
Reading time 2 minutes

Der britische Snowboarder Jamie Barrow ist auf der Überholspur. Im Februar 2016 hatte er seinen ersten Rekord aufgestellt und war mit 99,87 km/h auf dem Board unterwegs. Jetzt hat er seinen eigenen Rekord im Guiness Buch der Rekorde noch einmal gebrochen. Mit einer Höchstgeschwindikeit von unglaublichen 151,67 km/h wurde er von einem Maserati Levante über den zugefrorenen St. Moritzsee in der Schweiz gezogen. 

„Ich bin absolut begeistert, meinen eigenen Rekord gebrochen zu haben. Ich wusste immer, dass noch höhere Geschwindkeiten bei den richtigen Bedingungen und mit dem richtigen Fahrzeug möglich sein würden. Der Maserati Levante hat mir den Grip gegeben, um eine wirklich hohe Geschwindigkeit zu erreichen", sagt Jamie Barrow über seinen Erfolg. Bei dem diesjährigen Versuch wurde nichts dem Zufall überlassen. Der Levante ist sehr viel schneller, als das Fahrzeug seines ersten Versuchs. Zudem wurde der Wagen mit speziellen Spike-Winterreifen ausgestattet, die mit 474, jeweils vier Millimeter langen Stollen bestückt waren. Um die Sicherheit zu gewährleisten, war die gesamte Strecke abgesperrt. Auch der Schnee wurde vorher extra präperiert. Um die Vorgaben des Guiness Buchs zu erfüllen, musste Barrow zwei Durchläufe absolvieren, deren Durchschnitt genommen wurde. Das Ergebnis war am Ende eine Geschwindigkeit von 149,65 km/h. „Der Adrenalinschub war unglaublich. Ich bin einfach nur glücklich, dass ich die Nerven behalten habe, um das Snowboard in einer Linie zu halten und damit den Weltrekord brechen zu können", strahlt Jamie Barrow.

Jamie Barrow – Maserati Levante

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel