Man

Houston, wir haben ein Problem

14 Sekunden entschieden über das Schicksal der Apollo 13 Mission – der Omega Speedmaster Chronograph diente als Zeitmesser
Reading time 2 minutes

Eigentlich sollte die NASA-Mission Apollo 13 nur eine weitere Reise zum Mond werden. Obwohl es sich dabei erst um den dritten bemannten Flug zum Erdtrabanten handelte, war das Interesse der Öffentlichkeit ein Dreivierteljahr nach Apollo 11 bereits beträchtlich geschrumpft. Im Wettrennen im All hatten die USA die Sowjetunion geschlagen und spektakuläre neue Bilder oder Erkenntnisse waren eher nicht mehr zu erwarten. Und so starteten am 11. April 1970 die Astronauten Jack Swigert, James Lovell und Fred Haise vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral auf ihre Reise. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand an Bord oder vor Ort das Drama und die bevorstehende Katastrophe vorhersehen. Doch 55 Stunden und 54 Minuten nach dem Start  und mehr als 300 000 Kilometer von der Erde entfernt explodierte ein Sauerstofftank und katapultierte Apollo 13 ins weltweite Scheinwerferlicht. 

 Die Astronauten wurden gezwungen in die Mondlandestation zu wechseln. Jedoch war diese weder für so viele Personen noch für einen langen Aufenthaltszeitraum ausgestattet. Um Sauerstoff zu sparen schaltete die Crew so gut wie alle elektronischen Geräte aus. Zudem kam Apollo 13 durch die Explosion vom Kurs ab, was bedeutete, dass das Raumschiff in einem falschen Winkel in die Erdatmosphäre eintreten würde. Dies hätte zur Folge, dass sie entweder beim Eintritt verbrennen oder wieder ins All zurückkatapultiert werden würden. Um wieder auf den genauen Kurs zu kommen, mussten die Astronauten exakt für 14 Sekunden Treibstoff verbrennen. Da alle Geräte ausgeschaltet waren, stoppten sie die Zeit mit ihrem Omega Speedmaster Chronographen. Wie immer waren die Zeitmesser als wichtige Missionsausrüstung ausgegeben worden. James Ragan, der NASA-Ingenieur, der 1964 die OMEGA Speedmaster zum ersten Mal testete und qualifizierte, beschrieb: »Die Uhr war ein kritisches Backup.« Zu großer Erleichterung funktionierte das einzigartige Manöver perfekt, und schließlich landete Apollo 13 am 17. April – 142 Stunden und 54 Minuten nach dem Start – sicher im Südpazifik.

/

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel