Kunst

Sustainable Thinking

Das Museo Salvatore Ferragamo lädt zu einer neuen Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit nach Florenz ein
Reading time 1 minutes
Durch die Geschichte der Nachhaltigkeit

Die Materialien sprechen für sich: Im Museo Salvatore Ferragamo werden ab Mitte April verschiedene Künstler und Modedesigner ausgestellt, die das Thema »Nachhaltigkeit« verbindet. Gleichzeitig demonstriert das italienische Modehaus aber auch seine eigene Fähigkeit, innovativ zu denken, sowie seine Verpflichtung kollektivem Fortschritt gegenüber. Ferragamo hatte bereits nach der Gründung seiner Marke in den 20er Jahren einen Vorreiter des heutigen Recyclings erschaffen: Luxuriöse Materialien verwertete er in neuen Produkten wieder, sobald sie das Ende ihres »ersten Lebenszyklus« erreicht hatten. Fischhaut, Zellophan, und Hanf verwendete er auch in seinen Kreationen. Die Firma experimentiert heute weiterhin mit umweltfreundlichen Materialien und Techniken. Stefania Ricci, Direktorin des Museums und der Fondazione Ferragamo, zitiert den Brundtland Report aus dem Jahr 1987, der besagt, dass Nachhaltigkeit auf folgendem beruht: »Die Bedürfnisse der jetzigen Generation zu beachten, ohne die der Zukünftigen einzuschränken.« Einen Weg, den Ferragamo schon seit seinen Anfängen geht. 

Die Ausstellung findet vom 12. April 2019 bis zum 8. März 2020 statt.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel