Kunst

Iris von Arnim und Paul Schrader feiern die Wiedervereinigung

Zum dreißigjährigen Jubiläum des Mauerfalls lancieren das Kaschmir-Label und der Künstler zusammen mit dem Luxus-Conceptstore »The Corner Berlin« einen ganz besonderen Pullover
Reading time 2 minutes

Intensive Farben, dynamische Formen. Der Hamburger Paul Schrader fasziniert die Kunstwelt und hat sich in gerade einmal sieben Jahren eine internationale Fan Base aufgebaut. Dabei ist Schrader eigentlich Jurist, hat im amerikanischen und europäischen Kartellrecht promoviert und jahrelang in einer Großkanzlei gearbeitet. Bis er 2012 sein erstes Bild verkaufte. »Das war eigentlich gar nicht geplant. Ich hatte gerade wieder angefangen zu malen und die Leute sind irgendwie darauf aufmerksam geworden«, erzählt der Künstler.

Neben seinen über 7.000 Instagram Followern haben immer mehr Luxus-Labels den 38-Jährigen auf dem Radar – gerade erst kooperierte er mit Dior und Louis Vuitton. Der neueste Coup: ein auf 89 Stück limitierter und vom Künstler handsignierter Pullover. In Zusammenarbeit mit dem Hamburger Kaschmir-Label Iris von Arnim ist zum dreißigjährigen Jubiläum des Berliner Mauerfalls das »The Wall«-Modell entstanden. »Ich war damals acht Jahre alt und grad auf Klassenfahrt«, erinnert sich Schrader an den 9. November 1989, »Unsere Lehrer waren total aufgeregt. Wir Kinder haben gemerkt, dass etwas Großes passiert ist, konnten es aber natürlich noch gar nicht einordnen«. Auch heute hat der Künstler noch einen besonderen Bezug zu dem Thema. Erst letztes Jahr ist sein Werk »Bridging the Gap« bei einem Projekt unter dem Potsdamer Platz entstanden. »Vor dreißig Jahren hätte niemals jemand gedacht, dass an diesem Ort an der Grenze zwischen Ost und West einmal Kunst entstehen würde«.

Wer einen echten Schrader zuhause haben möchte, sollte schnell sein. Die 89 »The Wall«-Pullover sind ab dem 15. November in Iris von Arnim Stores sowie online erhältlich.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel