Kunst

FRIES

Von ägyptischen Sarkophagen bis zu Jeff Koons ist es möglich, die Welt der Kunst an nur einem Tag zu bereisen! Wo? Die Frieze Art Fair!
Reading time 7 minutes

Wie jedes Jahr im Oktober kommen Kunstwelt-Protagonisten für einige Tage auf der Frieze Art Fair nach London. Vom Multimillionärsammler, dem weltberühmten Galeristen, begeistert die Showboutique die leidenschaftlich leidenschaftlichen Enthusiasten, die in der britischen Hauptstadt voller Aufregung und Neugierde sind. Doch woher kommt eine der größten und wichtigsten Kunstmessen der Welt? Die Frieze Art Fair, deren erste Ausgabe 2003 in London stattfand, ist Teil der Zeitschrift Frieze Magazine, die sich der Schaffung einer zeitgenössischen Kultur verschrieben hat. Die Messe Oggigiórno, die auch im Mai in New York stattfand, gliedert sich in zwei Hauptbereiche: Frieze Masters ist der luxuriöseste Teil, der renommierte internationale Galerien und wertvolle Werke aller Altersgruppen vereint: von byzantinischen Skulpturen und Karten des siebzehnten Jahrhunderts, Andy Warhol und Lucio Fontanas Gemälde ... Es gibt auch Frieze London, das wahre Königreich der zeitgenössischen Schöpfung mit über 1.000 exponierten Künstlern, die meisten jungen Talente einschließlich vielleicht der nächste Picasso und Jeff Koons. Bei einem zehnminütigen Spaziergang zwischen einem Pavillon und einem anderen kann man die Fries-Skulptur bewundern, eine Art Skulpturenausstellung im grünen und sehr britischen Regent's Park. von Frieze hat schwindelerregende Zahlen: 275 Galerien, 6.000 Jahre Kunstgeschichte (von einer Mumie aus dem VII Jahrhundert v. Chr. bis zu frischen, frischen Kreationen von 2017), über 5.000 Quadratmeter Superfee und fast 70.000 Besucher. Ein echter Exploit!

Als wir die Einladung erhielten, zögerten wir bei Wakapedia nicht einen Moment, um uns für ein paar Tage zu diesem vollen Eintauchen der Kunst zu machen. Darüber hinaus waren wir im The Curtain, einem coolen Hotel im Herzen von Shoreditch, Londons angesagtesten und begehrtesten Viertel. In unserem 5-Sterne-Zimmer war alles so gestaltet, dass wir echte Rockstars fühlen: Von den Plakaten großer Musikgruppen in der Vergangenheit - David Bowie, The Cure, Pink Floyd - bis zur eingebauten Sauna unter der Dusche (perfekt, um nach einer Nacht Giftstoffe zu eliminieren in einem Nachtclub), ein Liebesset (2 Kondome, 1 Gleitmittel, 1 Vibrator ...) und ein Kater-Set (Zahnbürste, Augencreme, Mundwasser ...), das auf dem Nachttisch verwendet werden kann. Kurz, es schien uns, dass das Zimmer für uns entworfen wurde! Aber obwohl die Versuchung, diesen ganzen Komfort zu genießen und die Schwelle nicht zu überschreiten, ziemlich stark war, hat der Wunsch, Frieze zu erforschen, gesiegt!

Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist aus verschiedenen Gründen äußerst spannend: Erstens werden Künstler, die an Schulbänken studieren, oder andere Personen, deren Arbeit unglaublich anregend ist, überprüft. Dann sind sie in diesen Situationen zum Nachdenken gekommen oder haben Lust, die Arbeit der Künstler zu beobachten, die Geschichte und die Geheimnisse zu entdecken ... vor allem, wenn man Zeit und Privileg hat, zusätzliche Erklärungen von ihren Galeristen zu bekommen. Also hier ist unsere Auswahl, Original und nicht erschöpfend, von Frieze 2017!

Tommaso Binga - Galleria Tiziana di Caro, Neapel

Tommaso Binga ist ein Pseudonym. Der wahre Name dieses Künstlers ist Bianca Pucciarelli, eine Künstlerin, die in den 1970er Jahren einen männlichen Namen gewählt hat, um anzumerken, wie die Kunstwelt noch von Männern dominiert wurde. Er entschied sich, Thomas als Tribut an Marinetti zu bezeichnen, den Gründer des Futurismus, den er so sehr mochte, und Binga, der nichts anderes ist als sein Name, White, aber wie er ihn aussprach, als er nur ein kleines Mädchen war. Dieser Künstler, der in seinen Schöpfungen mit dem Körper spielt, mit den Worten und seinem Genre, hat vor allem ein Werk getroffen. "Ich schreibe nur am Sonntag" sind 52 Briefe (wie die 52 Sonntage des Jahres 1977), die einem imaginären Freund oder einem Alter Ego des Künstlers selbst gewidmet sind, wie der Galerist erklärt. Und warum schreibst du nicht einfach am Sonntag? Weil es leider der einzige "Frauentag der Woche" ist, in dem sich Frauen mehr Zeit widmen können; eine Enge der Worte, die vielleicht ein Spiegel einer sozialen Minderheit ist.

>> Was hat uns getroffen? Von diesem Künstler mochten wir die Ironie und Fähigkeit, mit Poesie und Leichtigkeit über aktuelle Themen und Bedeutung nachzudenken.

Shusaku Arakawa - Galerie Massimo Minini, Brescia

1936 in Japan geboren, wo er für eine Neodada-Gruppe arbeitete, verließ Arakawa 1961 nach New York. Die Legende sagt, sie habe nur 14 Dollar in ihrer Tasche und Marcel Duchamps Nummer. Als er im Great Apple ankam, kontaktierte er Duchamp, der von nun an sein Mentor wurde und die meisten seiner Werke beeinflusste, besonders in den 1960er Jahren, als er versuchte, die Bewegung auf der Leinwand zu verewigen. New York traf auch Liebe. Seine Frau Medeline arbeitete als Architektin und zusammen entwarfen sie originelle und farbenfrohe Gebäude - fast wie Luna Parks - in den Vororten von Tokio. Zum Tod von Arakawa im Jahr 2010 wurde eine Stiftung gegründet, um ihre Archive zu erhalten, ihre Lehren zu erhalten und zu studieren. Heute sind seine Werke in den wichtigsten privaten und öffentlichen Sammlungen der ganzen Welt vertreten: von Gagosian bis Yvon Lambert, vom MoMA über New York bis zum Centre Pompidou in Paris.

>> Was hat uns getroffen? Shusaku ist ein Japaner, der es wagen kann. Was für eine Eile ohne einen Penny in der Tasche, der die Farbe in den Vorstädten wagt, der sich auf eine flache Leinwand wagt. Ein Japaner, der dank seines Mutes und seiner Kreativität weit gegangen ist. Kurz, ein Guru nachzuahmen!

Ein Fries London

Renata Bertlmann - Richard Saltoun, London

Dieser Künstler ist Teil der Sektion "Sexarbeit: Feministische Kunst & Radikale Politik", ein thematischer Schwerpunkt, den die unabhängige Kuratorin Alison Gingeras für die 2017 Ausgabe von Frieze entwickelt hat und Themen wie Sexualität, Feminismus und Geschlechterfragen. Für die Sexarbeit präsentiert die Galerie Richard Saltoun eine Sammlung multimedialer Kreationen von Renata Bertlmann, einer feministischen und transgressiven österreichischen Künstlerin, die seit den 1960er Jahren in der künstlerischen Szene aktiv ist. Renata Bertlmann reflektiert "männliche" und "weibliche" soziale Stereotypen durch Fetisch und oft provokative Objekte - Vibratoren, Kondome, Puppen, Puppen ... - die die Erwartungen der Öffentlichkeit untergraben wollen.

>> Was hat uns getroffen? Die fiktive Puppe dreht sich wie ein Glockenspiel oder Dildo in einem Kaktus. Werke, die sicherlich nicht unbemerkt bleiben, gehörten zweifellos zu den schönsten der Messe!

Evgeny Antufiev - Galerie Emalin, London

Diese neuere Galerie, die zum ersten Mal an Frieze teilnahm, mochte sie wegen ihrer Frische und Originalität. Vom Eingang her zieht ein riesiger Monstermund wie eine Tür den Blick des Besuchers an. Die Wagemutigen, die es wagen zu betreten, entdecken ein Wunderkammer-Wrack mit den Arbeiten von Evgeny Antufiev, einem dreißigjährigen russischen Künstler mit einer ironischen und einnehmenden Sprache. Antufiev schnitzt Holz, Knochen und verwendet traditionelle russische Stoffe in Versammlungen, die mit Kitsch flirten. Wenn seine Arbeiten von der Ästhetik archaischer oder schamanischer Kulturen inspiriert sind, ironisieren seine Masken und Statuen auch die populäre Volkskultur, von Emoticons bis hin zu Puppen.

>> Was hat uns getroffen? Die Begeisterung der jungen Gründer dieser Galerie, Leopold Thun und Angelina Volk, der ersten Ausgabe bei Frieze zu begegnen; und die Wahl eines Künstlers ebenso jung und fesselnd. Eine Siegerwahl, die mit einem unerwarteten "Ausverkauf" getilgt wurde. Aus der Serie: "Gib dem jungen Geld Platz"!

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel