Kunst

Das Geheimnis von Martin Margiela

von Tanja Minnée, Netherlands
14.07.2017
In der heutigen Welt, in der man scheinbar alles online suchen und finden kann, gibt es eine seltsame Ausnahme: googlet man „Martin Margiela Hermès“ und findet man kaum Material dazu.

Im besten Fall finden Sie einige Referenzen oder archivierte Zeitungsausschnitte aus dieser Zeit. 

Und genau das ist für Kaat Debo, Direktorin des Modemuseums MoMu in Antwerpen, der Hauptgrund für eine Ausstellung über das Ausnahmetalent Martin Margiela. 

Die Ausstellung umfasst eine relativ kurze Zeit, die Jahre 1997 bis 2003, als Margiela verantwortlich war für die Frauen Pret-a-porter Mode von Hermès. Um ein geschichtlichen Kontext zu erstellen: das waren die Jahre von Tom Fords Sexiness bei Gucci und der Opulenz eines John Galliano bei Dior und Versace. Glitzer und Drama allover.

Und dann gab es in dieser Zeit außerdem Martin Margiela, einen öffentlichkeitsscheuen Belgier, der nur wenige Interviews gab und sich selten fotografiert ließ. Dies machte ihn auf eine interessante Art und Weise gewissermaßen zu einem Modemythos. 

Margielas erste Kollektion für Hermès namens Nonchalance zeichnete sich durch Komfort, Qualität und Zeitlosigkeit aus. Die Kollektion wurde der Presse  ganz persönlich im kleinen Rahmen in der Hermès Boutique in der Rue du Faubourg Saint-Honoré vorgestellt.

Es verwundert nicht, dass diese Designs nicht sofort so gewertschätzt wurden, wie es ihnen eigentlich gebührt. Margiela hatte diese ‚ruhigen‘ Looks für die „echte“ Frau entworfen, nicht für die in der Zeit so gefeierten Supermodels. Frauen, die nicht dem Ideal der ewigen Jugend hinterherjagen, sondern echte, natürliche, reife Frauen jeden Alters und mit unterschiedlichen Körpertypen.

Sein Kunsthandwerk, Geschick und seine Kreativität sind die Grundlagen für eine Sicht auf die Mode, die nicht nur damals, sondern auch heute hochaktuell ist, in einem Modesystem, das zunehmend unter Druck gerät. Bereits damals war das eine klare Aussprache für „slow fashion“.

Bis heute beeinflusst seine Arbeit bei Hermès zeitgenössische Designer. Martin Margiela, der seit 2009 nicht mehr aktiv war, wurde auf der Paris Fashion Week A/W 2016/17 von der internationalen Presse als der eigentliche Protagonist der französischen Modewoche beschrieben. Höchste Zeit für eine Hommage an sein Werk!

IMG_9648.JPG
Foto: Tanja Minnée
FullSizeRender.jpg
Foto: Tanja Minnée
IMG_9630.JPG
Foto: Tanja Minnée
IMG_9632.JPG
Foto: Tanja Minnée
IMG_9637.JPG
Foto: Tanja Minnée
L3.jpg
L4.jpg
L5.jpg
L6.jpg

Margiela - The Hermès Years ist vom 31. März 2017 bis 27. August 2017 im MoMu in Antwerpen zu sehen. Weitere Informationen und Tickets unter: www.momu.be . Falls Sie es nicht bis nach Antwerpen schaffen sollten oder ein langfristiges Nachschlagewerk zu dem Thema besitzen möchten, empfehlen wir den passenden Begleitband zur Ausstellung!

Artikel teilen

Tags

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel