Food

Meisterwerk im Festtagsgewand

Naschen und dabei etwas Gutes tun: Die neue Artists’ Collection des Hotel Sacher
Reading time 2 minutes

Mit gerade mal 16 Jahren erfand Franz Sacher eines der bis heute berühmtesten Gebäckstücke überhaupt. Seit 1832 begeistert die Sacher-Torte Genussmenschen rund um den Globus und ist eines der beliebtesten Mitbringsel aus der österreichischen Hauptstadt. Insgesamt sind 34 Schritte notwendig, um das süße Kleinod in Handarbeit herzustellen. Fast so berühmt wie die Torte selbst, ist das aufwendige Holzkistchen in dem sie geliefert wird. Seit 2009 gibt es die Sacher Artists’ Collection, bei der jedes Jahr ein anderer namhafter Künstler die berühmte Verpackung gestaltet – bisher u.a. Xenia Hausner, Hermann Nitsch oder Gottfried Helnwein. In diesem Jahr ziert ein Gemälde des niederländischen Künstlers Karel Appel das Kistchen. Karel Appel war Mitbegründer der avantgardistischen Künstlergruppe CoBrA, deren Arbeit für einen experimentellen, gestischen Malstil sowie freien Umgang mit leuchtenden Farben steht. Sein umfangreiches Werk aus Gemälden, Zeichnungen und dreidimensionalen Arbeiten ist in den wichtigsten internationalen Museen ausgestellt.

Der Gesamterlös der Limited Edition 2020 kommt der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde in der Klinik Favoriten zugute; damit finanziert werden zwei computerunterstützte Trainings- und Rehabilitationsgeräte, die Kindern helfen, ihre Beweglichkeit zu verbessern und die Funktion ihrer Arme und Hände wiederzuerlangen.

Auch wenn das luxuriöse Haus gleich hinter der Wiener Staatsoper gerade coronabedingt geschlossen ist, kann man für sich oder seine Liebe ein wenig Wiener Lebensgefühl nach Hause bestellen. Denn der Shop hält neben der Original Sacher-Torte auch noch weitere Leckereien bereit.

/

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel