Fashion

Willkommen in Hamburg

Die japanische Modemarke Uniqlo zieht ins Zentrum der Hansestadt
Reading time 1 minutes

»Lage, Lage, Lage« - die alte Immobilienweisheit spielt erst recht bei der Suche nach einer neuen Store-Location die wichtigste Rolle. Und bei der Wahl für den ersten Shop in Hamburg hat Uniqlo einen echten Coup gelandet. Denn der japanische Fast-Fashion-Retailer zieht nicht in irgendein Gebäude in der Hamburger Innenstadt, sondern in eines, das bereits vor seiner Fertigstellung für Furore sorgte. Das Ensemble am Alten Wall ist rund 150 Meter lang, besteht aus fünf Gebäuden und hat entlang des Alten Walls und der Adolphsbrücke sowie in Teilen auch an der Wasserseite denkmalgeschützte Fassaden. Und das Kontorhaus direkt am Rathausmarkt ist quasi das Sahnestück.

Am 9. Oktober war es soweit: Um kurz vor zehn Uhr morgens wurde das Band feierlich durchtrennt. Die Zeremonie wurde u.a. begleitet von der Japanischen Generalkonsulin Kikuko Kato. Der Hamburger Uniqlo-Store erstreckt sich über vier Etagen auf insgesamt 1.750 Quadratmetern. Sowohl die Fassade als auch die Mosaike im Inneren des ehemaligen Bankgebäudes zeigen maritime Elemente. Und da Uniqlo an jedem Standort auf lokalen Bezug setzt, wurde mit dem in Hamburg lebenden Künstler und Illustrator Stefan Mosebach zusammengearbeitet. Er hat unter anderem auch das imposante Treppenhaus mitgestaltet. 

/

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel