Fashion

Social Sneaker aus Vietnam

Das Schuh-Label N’go setzt auf Ethno-Muster, starke Frauen und faire Arbeitsbedingungen
Reading time 2 minutes

Von den zwei Globetrottern Ronan und Kévin in Frankreich gegründet, basiert die Inspiration für die Brand N’go auf dem multikulturellen Vietnam mit seinen über 50 verschiedenen ethnischen Gruppen. Eine von ihnen ist die Gruppe der White Thai. Seit 2016 arbeiten die Craftswomen aus den Provinzen Nghe An und Hoa Binh mit und für das Label. Mittlerweile hat sich eine Frauenkooperative gebildet, die flexibles und emanzipiertes Arbeiten von Zuhause aus ermöglicht. Die Arbeit am Webstuhl ist mit der Betreuung der Kinder gut vereinbar und fördert die Gleichstellung der Kunsthandwerkerinnen innerhalb ihrer Familie. Genau hier im Norden Vietnams entstehen auch in Handarbeit die Ethno Muster, die den Sneakern ihren unverwechselbaren Look geben. Die Sohle und das Fußbett der Sneaker bestehen zu 95 Prozent aus lokalem Naturkautschuk, das Leder ist chromfrei und nach Gold Standard gegerbt. Auch die Auswahl der Materialien und die Produktion erfolgt nach europäischen Standards, so werden die Arbeiterinnen über dem vietnamesischen Durchschnitt entlohnt. Zudem setzt sich N’go für Bildung ein und investiert einen Teil des Gewinns in den Bau von Grundschulen, bislang wurden so schon drei Schulen errichtet werden.

Aktuell vertreibt das Label die beiden unisex Modelle Mekong und Saigon. Der Baumwollsneaker Mekong ist in den Größen 36 – 46 erhältlich, ebenso wie das Ledermodell Saigon. Ab September 2020 wird es sogar erstmalig eine vegane Version in den Läden geben.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel