Fashion Week

Aufbruch zu bekannten Horizonten

Kering kündigt die Rückkehr von Balenciaga im Haute Couture Segment an
Reading time 2 minutes
Header: Courtesy of Balenciaga on Instagram

Designer Demna Gvasalia brachte Balenciaga wieder an die Spitze der labels to watch, als softere und kommerziellere Version seiner eigens gegründeten Marke Vetements. Seine Ernennung zum Creative Director, sowie seine viralen Produktkreationen, wie die DHL T-Shirts, brachten die Marke auf eine Vorreiter-Position in Kerings Markenportfolio. Der Name wurde zudem im Bereich der Streetwear unentbehrlich. 

Das französische Modehaus Cristóbal Balenciaga beendete offiziell 1968 seine Haute Couture Aktivität. Gvasalia vernachlässigte trotz seiner Liebe zur Realität, abstrahiert oder real, jedoch nicht dieses Erbe. So designte Gvasalia für Balenciagas Herbst/Winter 2017 Show Kleider, die sich an den Proportionen und überdimensionalen Schleifen Cristobals orientierten. Dabei hatte er sich an Modellen bedient, die nicht mehr physisch im Archiv, sondern auf Fotos zu finden waren. 

Auch die letzte Kollektion des Georgiers beinhaltete fünf Showstopper, die das Laufstegfinale ankündigten: leicht, fast feenhaftig wippende Kleider mit voluminösen Ballonröcken, aus Samt oder wie Aluminium texturiertem silbernen und goldenen Material. 

Kering kündigt nun die Rückkehr von Balenciaga Haute Couture an. Die erste Show des Labels in der Königsdisziplin der französischen Schneiderkunst wird im Juli 2020 stattfinden. Das Konglomerat kündigte auch die Zusammenstellung eines Teams und Ateliers in der Avenue George V, dem legendären Headquarter der Marke, an. In einem offiziellen Statement sagte Gvasalia, dass Balenciagas Wuzeln in der Haute Couture lägen und es deshalb seine Aufgabe wäre, das Haus zu diesem Segment zurückzuführen. Couture kenne keine Trends und sei die höchste Ausdrucksweise von Schönheit in ästhetischer und qualitativer Hinsicht.

Ähnliche Beiträge

Vorgeschlagene Artikel